Moraine Lake Calgary Columbia Icefield Yellowstone Park
Kanadas Westen

Nationalparks im Westen Kanadas mit Abstecher zum Yellowstone NP in USA

Zeitaufwand: 3 Wochen
gefahrende Kilometer: ca. 6500
beste Jahreszeit: von Juli bis Mitte September sind die Pässe offen

Der Abstecher zum Yellowstone NP ist zwar sehr zeitaufwendig, aber auch ein absoluter Höhepunkt.


1. Tag: Ankunft in Calgary am Spätnachmittag und gleich Weiterfahrt bis Claresholm.

2. Tag: Fahrt über Lethbridge zum Waterton Lakes NP. Mit etwas Glück konnten wir an einer vom Ranger organisierten Wanderung teilnehmen, die uns zu den Bertha Falls führte. Nach 2 1/2 Stunden für 6 Kilometer waren wir gut informiert über die heimische Flora und Fauna. Danach unternahmen wir noch einen Trip zu den Cameron Falls. Da die Zimmerpreise im Waterton Lakes NP sehr hoch sind, fuhren wir zurück bis Mountain View, wo wir für 2 Tage im Mountain View Inn eincheckten. Die Auswahl an Restaurants ist hier nicht unbedingt gross!

3. Tag: Fahrt zum Redrock Canyon - grandiose Ausblicke auf der Wanderung zu den Blakiston Falls. Hier haben wir einen Schwarzbären bei seinen Fressgewohnheiten beobachtet. Danach fuhren wir bis zum Cameron Lake und mieteten uns für den Nachmittag ein Kanu. Am Nordende des Sees (Montana) ist Grizzlygebiet. Hier sollte man aus Sicherheitsgründen nicht aussteigen.

4. Tag: Über Waterton Lakes NP zum Glacier NP - Grenze zwischen Kanada und USA. Einreise in die USA geht schnell und relativ formlos. Im Glacier NP Wanderung zu den Bearing Falls und anschließend zu den Virginia Falls. Die Autofahrt bis West Glacier geht über die "Going to the Sun Road" - eine der spektakulärsten und schönsten Straßenabschnitte in den USA. In Cutbank übernachtet und bei "JR" die besten Steaks zum Corona gegessen.

5. Tag: Sehr frühe Abfahrt von Cutbank über Great Falls, Gates of the Mountains, Helena, Butte bis zu den Lewis & Clark Caverns. Diese Tropfsteinhöhle ist nur durch einen ca. 1/2 stündigen Höhenweg erreichbar. Es werden nur geführte Touren (ca. 2 Stunden) angeboten, die sich auf alle Fälle rentieren. Als Übernachtung haben wir uns für Three Forks entschieden, um in Logan im Land of Magic Dinner Club ein erstklassiges Abendessen zum kleinen Preis einzunehmen. (Sehr empfehlenswert!)

6. Tag: Relativ langweilige und monotone Fahrt durch Montana bis West Yellowstone. Dies ist die beste Alternative für Übernachtungsmöglichkeiten rund um den Yellowstone NP. Wir haben uns fürs Lazy G entschieden und dort für 2 Nächte eingecheckt. Ausflug zum Sheepeater Cliff - Murmeltiere beobachtet. Danach zu den Mammoth Hot Springs Terrassen und anschließend im Firehole River gebadet (Wassertemperatur wird von den heißen Quellen geregelt und ist deshalb sehr angenehm).

7. Tag: Fahrt zum Old Faithful und 2 stündige Wanderung bei sengender Hitze zum oberen Aussichtsplateau, um das Schauspiel ohne Massentourismus zu erleben! Anschließend fuhren wir am Yellowstone Lake entlang zum Grand Canyon of the Yellowstone mit den Lower Falls. Wölfe gesichtet!

8. Tag: Abschied vom Yellowstone NP mit einem angenehmen Bad im Firehole River. Weiterfahrt über Canyon Village zum Nordeingang. Wölfe, Pronghorns (Antilopen) und Osprey (Fischadler) beobachtet. Fahrt bis Three Forks, um dort zu übernachten und nochmals das köstliche Essen vom Land of Magic zu geniessen.

9. Tag: Dieser Tag ist nur von einer endlos scheinenden Fahrt bis Superior geprägt.

10. Tag: Fahrt über Post Falls nach Spokane, den Steamboot Rock State Park entlang bis zum Coulee-Dam. Von dort durchs Indianer-Reservat bis Omak. Übernachtung im Motel Nicolas.

11. Tag: Ab heute sind wir wieder in Kanada und fahren durchs kanadische "Früchtehaus". Ausspannen und Baden im Lake Osoyoos. Die Fahrt bis Vernon geht entlang des Okanagan Lake bis zum Kalamalka Lake. In Vernon ißt man hervorragend "Thai".

12. Tag: Fahrt nach Clearwater zum Wells Gray PP. Hier unternehmen wir eindrucksvolle Wanderungen zu den Dawson Falls, den Helmcken Falls, zum Clearwater Lake und zu den Spahat Falls. Empfehlenswertes Motel: Jasperway Inn am Dutch Lake.

13. Tag: Faulenzen am Dutch Lake mit Kanufahrt um den See durch endlose Ansammlungen von Seerosen. Mit etwas Glück sieht man hier Wasserschildkröten in der Sonne liegen.

14. Tag: Fahrt bis Jasper NP und sofortige Zimmerreservierung für 2 Übernachtungen im Pine Cabin direkt im Wald. Ausflug zum Maligne Canyon mit anschließender 5 km Wanderung. Danach zum Madison Lake und zum Maligne Lake. Schwarzbär und Elch gesehen.

15. Tag: Fahrt auf dem Icefields Parkway über die Athabasca Falls und Sunwapta Falls. Die Tangle Falls erlebten wir am 1. August im Schneetreiben! Touristische Attraktion: mit speziellen Schneefahrzeugen auf dem Columbia Icefield umherfahren. Es geht aber auch zu Fuß! Ein absolutes Muss ist ein Abstecher zum Mt. Edith Cavell. Hier entdeckt man nach einer ca. 1/2-stündigen Wanderung einen traumhaften Gletschersee mit Eisschollen.

16. Tag: Fahrt von Jasper entlang des Icefields Parkway bis Golden und im Golden Gate Motel für die nächsten 4 Tage eingecheckt. Kurze Wanderung am Mistaya Canyon und am Peyto Lake, der unwirklich türkis schimmert. Rundweg bis zum Bow Summit. Das Abendessen in Golden im Sisters & Beans war hervorragend.

17. Tag: Fahrt zum Glacier NP. Herrliche Wanderung zum Great Glacier. Weiterfahrt zum Revelstoke NP. Die 26 km auf dem Meadows in the Sky Parkway sind auf alle Fälle empfehlenswert. Auf dem Gipfel gibt es kleine Wanderungen und man kann herrlich bunte Blumenwiesen fotografieren. Danach noch eine Wanderung durch die Wetlands. Bisamratte und viele Vogelarten beobachtet.

18. Tag: Fahrt zum Yoho NP. Wanderung zu den Wapta Falls, den Takakkaw Falls, den Point Lace Falls und zu den Laughin Falls. Weiterfahrt zum Emerald Lake mit anschließender Wanderung zu den Hamilton Falls. Zum Tageshöhepunkt gehört das Abendessen in Golden im Kicking Horse Grill!

19. Tag: Fahrt an den Bow Lake im Banff NP. Herrliche Wanderung zu den Bow Glacier Falls (9.2km). Weiterfahrt nach Lake Louise an den Moraine Lake mit Wanderung - wunderbarer Blick über den See! Fahrt zum Lake Louise - nur Touristen - sofort wieder weitergefahren. Letzte Übernachtung in Golden.

20. Tag: Nach Radium Hot Springs als Übernachtungsstation. Von dort Weiterfahrt in den Kootenay NP. Wanderung am Stanley Creek zum Stanley Glacier. Die Wasserfälle sind nicht so berauschend, dafür die Tier- und Pflanzenwelt. Anschließend noch eine kleine Wanderung entlang des Marble Canyons.

21. Tag: Fahrt bis Castle Junction mit Wanderung zu den Lower und Upper Falls im Johnston Canyon. Übernachtung in Strathmore mit wunderbarem Abschiedsessen im Strathmore Station. In der dazugehörigen Bar kann man "abstürzen".

22. Tag: Besichtigung von Calgary - saubere und wirklich schöne Stadt - Abflug nach Deutschland.

zurück zum Anfang
Kontakt aufnehmen